Das Zeltlager des CVJM im Kinderferienprogramm der Gemeinde

Das Zeltlager des CVJM am Schützenhaus feierte in diesem Jahr seinen 30. Geburtstag und stand deshalb unter dem Thema: „Das Beste aus dreißig Jahren“.

68 Kinder und rund 30 Mitarbeiter hatten gleich am Anfang der Ferien, vom  27. – 30. Juli 2017, erlebnisreiche und schöne Tage in dem tollen Gelände am Schützenhaus.

Ein großes Programm,  hatten die Mitarbeiter für die Kinder vorbereitet. Eine rätselhafte Story, die erst am letzten Abend aufgelöst wurde, hielt die Kinder die ganzen Tage über unter Spannung.

Aber wie immer gab es auch Workshops und vieles andere. Die Kinder konnten Schmuck,  Cowboyhüte, Bumerangs oder Geldbeutel basteln, Bilderrahmen gestalten oder ein Musikinstrument probieren. In Hobbygruppen gab es Tanzen, Fußball, Kistenstapeln und den ganzen Tag über wurde immer von einer großen Gruppe  Tischtennis gespielt.

 

Bei den Geschichten mit der Bibel ging es um das Zusammenleben mit anderen, um die Themen „Teilen, Helfen und Nächstenliebe“. Auch einen kleinen Gottesdienst mit selbstgemachten Gebeten der Kinder feierten wir am Sonntagmorgen.

 

Auf die Fortsetzung der Geschichte, die vor der Nachtruhe am Lagerfeuer erzählt wurde, warteten die Kinder jeden Tag gespannt. Es war die Geschichte von  „Hassan, dem  Sklavenhändler“, eine der schönsten und spannensten, die beim Zeltlager je erzählt wurde.    

Die von Julia zusammengestellte Crew in der Küche hatte zwar alle Hände voll zu tun, doch klappte es wirklich sehr gut. Mehr als 100 hungrige Kinder und Mitarbeiter wurden versorgt und bekamen gutes, frisch gekochtes Essen.  

Es ist schön, dass so viele Kinder in jedem Jahr dieses Angebot annehmen und dabei sind. Ein Grund dafür ist sicher auch, dass viele der Mitarbeiter altersmäßig den Kindern nahe sind und alle sich in diesen Tagen liebevoll um die Kinder kümmern und auch manchen lustigen Blödsinn mit ihnen machen.

Viele Kinder, die beim Zeltlager dabei waren, wollen deshalb auch Mitarbeiter im CVJM und beim Zeltlager werden und machen nach der Konfirmation beim Trainee-Projekt mit.

 

Wir sind dankbar, dass es auch in diesem Jahr keine Unfälle oder nennenswerte Verletzungen gab und die Eltern ihre Kinder wieder glücklich mit nach Hause nehmen konnten.

Leider blieben auch dieses Jahr wieder viele Kleidungsstücke, Schuhe und ein Schlafsack zurück. Alle Fundstücke können bei Julia Nerz, Hohenberger Str. 5, Tel. 07121 1360256 abgeholt werden.