Liebe Mitglieder, liebe Freunde des CVJM,
an dieser Stelle möchten wir, der neugewählte Vorstand, diesen Weg nutzen, um uns zunächst für das von Euch ausgesprochene Vertrauen zu bedanken und uns kurz vorzustellen.
Wir hoffen, als neuer Vorstand, zu einem erfolgreichen und harmonischen Vereinsleben beitragen zu können und freuen uns die zahlreichen Aufgaben in Angriff zu nehmen. Am 6. April fand die Jahreshauptversammlung statt, auf welcher der alte Vorstand entlastet wurde. Ganz besonders möchten wir uns an dieser Stelle bei Karlheinz für sein langjähriges Engagement als Vorsitzender bedanken. Nachfolgend möchten wir das neue Vorstandsteam kurz vorstellen:

Ute Deregowski, Aufgabengebiet Organisatorisches, Vertretung nach außen.
Ich bin als Mitglied der Gruppe von den „Young people“ im  letzten Jahrhundert zum CVJM gekommen. Wie es eben so ist in einer gut laufenden christlichen Organisation, kommt ja außer der Teilnahme an einem Gruppenprogramm auch die eine oder andere Aufgabe als Mitarbeiter auf einen zu. Und so hat sich meine Mithilfe in der Vereinsarbeit im Laufe etlicher Jahre von der Köchin im Zeltlager, zum Ausschussmitglied, Schriftführerin, Zusammentacker und Verteiler des Monatsprogrammes bis hin zur Wahl der Dritten im Bunde des Vorstandes ausgedehnt. Ich habe mich für dieses Amt zur Verfügung gestellt, weil ich die Arbeit des CVJM im Ort gut und vor allem wichtig finde. Es soll weitergehen, wobei ich hoffe, für uns alle drei sprechen zu können: Eine gute Arbeit kann und  wird nur so gelingen, wenn es Viele gibt, die zusammen versuchen christliche Werte und Inhalte mitzutragen, die sich mit uns zusammen auf den Weg machen, diese Inhalte in die praktische Tat vor Ort mit jungen und den mittlerweile älter gewordenen Mitchristen umzusetzen. Von daher freue ich mich auf die neue Aufgabe, bin gespannt, was an Altem übernommen werden kann, was sich Neues ergibt, was sich verändern wird.

David Nerz, Aufgabengebiet Kinder, Jugend, Freizeit, Sport.

Beim CVJM bin ich bereits seit Kindesbeinen. Als 5jähriger begann ich in der Sportgruppe Handball zu spielen und war auch regelmäßig bei den unterschiedlichen CVJM-Veranstaltungen wie Gemeindefest, Dorfstraßenfest, Weihnachtsmarkt oder Christbaumaktion tätig. Besonders wichtig aber auch immer wieder spannend ist für mich die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Der CVJM bietet in dieser Hinsicht ein vielfältiges Angebot, vor allem das Zeltlager, bei dem ich seit über zehn Jahren mitarbeite, hat sich in den letzten Jahren gut entwickelt und wir haben jedes Jahr neue Rekorde bei der Anzahl der Teilnehmer. Des Weiteren habe ich einige Zeit den Teens Treff für Jugendliche geleitet und diverse Handball Mannschaften (E-, D-, C-Jugend) trainiert.
Besonders wichtig ist es mir junge Menschen in ihrer sozialen Entwicklung, durch positive Erlebnisse und Erfolge bzw. durch das Vermeiden von Benachteiligungen und Ausgrenzungen, zu fördern.
Nicht nur bei Kindern und Jugendlichen, aber auch bei jungen Mitarbeitern möchte ich darauf achten, diesen die Möglichkeit zu geben Verantwortung zu übernehmen, Einfluss auszuüben und ihre Meinung ernst zu nehmen. Vermeiden von Benachteiligungen und Ausgrenzungen, zu fördern.

Jan Baur, Aufgabengebiet Veranstaltungen, Technik
Als ich mit 10 Jahren von Stuttgart nach Kirchentellinsfurt zog, war klar, dass es schwierig werden würde, Kontakt zu anderen Gleichaltrigen zu finden. Es gab damals wie auch heute in Kirchentellinsfurt keinen offenen Jugendtreff, wie ich ihn aus Stuttgart kannte. Kontakt zu finden gelang damals wie auch heute durch Teilnahme an örtlichen Vereinsveranstaltungen. Ich hatte das Glück, im CVJM Kirchentellinsfurt eine Heimat zu finden. In der alten Schule ging ich in die Jungschar und stand für die Handballmannschaft im Tor. Obwohl wir selten gewannen, machte dies sehr viele Spaß. Heute betreue ich mit Karlheinz Zeeb und Karl-Heinz Thurm das Traineeprojekt.
Für mich als Vater von drei Kindern bedeutet diese Art von Jugendarbeit viel. Sie ist das Salz der Erde und bringt in einer immer hektischer werdenden Zeit eine Konstanz und Geborgenheit.
Als Karlheinz vor ein paar Monaten mich fragte, ob es mir möglich wäre, im Verein auch mehr zu machen, freute mich dies. Dass es mich dann gleich ins Vorstandsteam verschlug, war so an sich nicht geplant. Zwischen meinem familiären und beruflichen Engagement noch Raum für die Vereinsarbeit zu finden, wird eine meiner größten Aufgaben. Trotzdem freue ich mich auf meine Tätigkeit und denke, dass die Vielzahl der Aufgaben in einem großen Team wie dem unseren zu bewältigen ist.
Ich will in den nächsten Jahren dieses Gefühl der Geborgenheit im CVJM weiterhin mit Leben erfüllen. Gemeinsam mit Ute und David wollen wir als Vorstand den CVJM in seinen Traditionen bewahren und mit neuen Ideen füllen. Gemeinsam mit all seinen Mitarbeitern, Mitgliedern und Freunden soll er auch weiterhin Heimat für alle sein, denen Glaube und Gemeinschaft genauso wichtig ist wie uns.

Zum Schluss unserer kurzen Vorstellung, möchten wir noch einmal die Worte an Euch richten: Ein engagierter Verein braucht engagierte Mitglieder. Ihr seid es, die mit der aktiven Teilnahme am Vereinsleben, den Verein so lebens- und liebenswert machen. Nur gemeinsam kann es uns gelingen, dass der CVJM auch zukünftig ein attraktiver Verein mit Perspektive ist. Wer sich vorstellen kann sich im Verein einzubringen und Aufgaben zu übernehmen ist herzlich dazu eingeladen. Nicht nur bei den „großen“ Veranstaltungen wie das Gemeindefest, das zweitägige Dorfstraßenfest oder das Zeltlager sind wir auf zahlreiche helfenden Hände angewiesen, sondern auch bei scheinbar unwichtigeren Dingen wie z.B. dem Putztag sind wir auf Eure Unterstützung angewiesen.