Für alle die am Sonntag, 16. Juli 2017 beim Bezirks-Jungschartag in Bodelshausen dabei waren, war es ein tolles Erlebnis.

Erst der Gottesdienst über die Reformation und das Leben von Martin Luther, dann die ganz große und tolle Spielstraße und danach beim Abschlussfest gab es für jeden ein tolles T-Shirt. In diesem Jahr machten wir bei der Spielstraße den 11. Platz. Nächstes Jahr sind wir bei den ersten fünf! Hoffentlich!

 

 

 

 

 

 

Jungschar-Wochenend-Freizeit 

vom 17. bis 19. März  2017 im Freizeitheim in Zimmern u.d.B

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4

/* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-qformat:yes; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:10.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:115%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-fareast-font-family:"Times New Roman"; mso-fareast-theme-font:minor-fareast; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi;}

Mit 18 Kindern und 8 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern starteten wir am Freitagnachmittag zum Jungschar-Wochenende nach Zimmern.

Viele der Teilnehmer waren schon öfter mit dabei und freuten sich auf viele schöne Erlebnisse. Die anderen hatten viel vom Wochenende gehört und waren gespannt, was sie alles erleben und erfahren werden.

Am Freitagabend gab es den „Großen Preis“, ein Quiz mit vielen Fragen aus verschiedenen Bereichen und unterschiedlicher Schwere. Am Samstagmorgen blieben wir im Haus und nach der Bibelgeschichte  gab es verschiedene Angebote. Basteln, Haarbändel, Tischtennis und andere Spiele.  

Der Wetterbericht für diese Tage war nicht gerade gut. Viel Regen war angesagt. Trotzdem konnten  am Nachmittag beim Dorfspiel die Kinder mit viel Spürsinn das ganze Dorf erkunden und kennen lernen.

Am Abend kämpften im Wettbewerb „Schlag den Mitarbeiter“ die Kinder gegen die Großen in vielerlei Disziplinen.

Gemeinsam einen kleinen, von allen zusammen vorbereiteten Gottesdienst feierten wir am Sonntagmorgen. Der Lahme der durchs Dach kam, der barmherzige Samariter und Zachäus, der Zöllner, diese Geschichten begleiteten uns in diesen Tagen.

Vielleicht etwas müde, aber voller neuer Erlebnisse und Erfahrungen kamen die Kinder am Sonntagnachmittag wieder zu Hause an.

Mit drei Mädchen und fünf Jungen der Trainees waren wir am 24. Oktober bei schönem Herbstwetter im Kletterpark am Lichtenstein. Die meisten kletterten die ganzen drei der zur Verfügung stehenden Stunden und hatten viel Freude daran und machten alle erlaubten Parcours . Danach trafen wir uns an der Feuer-stelle zum gemeinsamen Grillen und Vespern.

Auch weil das Wetter an diesem Tag so schön war, war es ein gelungener Ausflug.

Jedes Jahr einmal ruft der Kulturausschuss die Vereine zur Markungsreinigung auf. Jeder Verein hat einen bestimmtenm Bezirk, den er dabei reinigt.

Der CVJM hat seit Jahren das Gebiet an der Echaz zwischen dem Mühleweg und "real-".

Seit vielen Jahren machen das die Kinder der Jungschar. Am gleichen Vormittag machen die Mitarbeiter "Putztag" im CVJM.                                        Aber weil dieses Jahr Jungschar-Wochenende und die Markungsreinigung terminlich zusammenfiel, machten die Männer des                                       TeensTreff diese Arbeit und sammelten den Dreck ein.

Auch dieses Jahr bewirteten die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung die Helfer nach der Arbeit am Schützenhaus.

Auf dem Foto sehen wir (von links nach rechts) Till Ackermann, Daniel Bechtum, David Nerz mit Sohn Luis, Michael Hutmacher.

 

 

Alle Konfirmierten haben wir auch dieses Jahr wie schon in den Vorjahren zum Trainee-Projekt und Kanufahren im Lautertal eingeladen. Mit zehn von ihnen, drei Mädchen und sieben Jungen waren wir dann am letzten Ferientag unterwegs. Nach der Kanutour grillten wir gemeinsam. Wir wollten auch noch in die „Wimsener Höhle“, doch das misslang, weil wir zu lange hätten warten müssen, bis wir einfahren durften. So gingen wir noch Eis essen, bevor wir nach Hause fuhren. Wir freuen uns, dass in diesem Jahr dreizehn der Konfirmierten bei unserem Trainee-Projekt mitmachen werden. Im Trainee treffen wir uns alle zwei Wochen mittwochs. Es ist ein Angebot an junge Leute, nach der Konfirmation dabei zu bleiben und sich zum Mitarbeiter in der Kirchengemeinde oder im CVJM ausbilden zu lassen. In den letzten Jahren hat Karl- Heinz Thurm, unser Bezirksjugendreferent die Themenabende gestaltet. Er ist nun nicht mehr als Jugendreferent bei uns und so haben wir die Aufgaben untereinander verteilt. Die meisten Themen wird Diakon Wolfgang Dressler machen, aber auch die anderen Mitarbeiter, Friederike Kessler und Jan Baur übernehmen Aufgaben. Für die jungen Leute gibt es ein abwechslungsreiches Programm in diesem Jahr. Neben Themen wie „was glaube ich“, Kommunikation, Zeitmanagement gehören auch die Gestaltung von Jugendgottesdiensten und dem Gemeindefest-Gottesdienst dazu, Aber auch gerade die Kanutour, der Besuch im Kletterpark, gemeinsames Essen gehen oder auch Kochen und vieles andere sollen Freude machen und die Gemeinschaft untereinander stärken. Das Trainee ist derzeit sicher eines unserer wichtigsten Projekte und wir dürfen uns freuen, dass so viele junge Leute dabei mitmachen und sich ausbilden lassen und ließen. Ganz wichtig ist es aber auch, für die zum Mitarbeiter ausgebildeten Leute Aufgaben und Arbeitsmöglichkeiten zu finden, damit sie mit Kraft und Elan das Gelernte anwenden können.

Karlheinz Zeeb