Auch vor dem Zeltlager hat die Corona-Situation nicht halt gemacht. Während in den letzten Jahren mehr als 70 Kinder am Schützenhaus in Zelten übernachteten, mussten wir dieses Jahr die Teilnehmerzahl auf 20 Kinder begrenzen und auch auf das Übernachten verzichten.

Unser Programm hat sich aber stark an das klassische Zeltlagerprogramm angelehnt. So starteten wir am Donnerstag mit einem bunten Casino-Programm, bei dem man seinen Einsatz erhöhen, verdoppeln oder auch wieder verlieren konnte.

Am Freitag ging es weiter mit zahlreichen Workshops, bei denen die Teilnehmer ihre handwerklichen Fertigkeiten unter Beweis stellen konnten. Natürlich durfte auch die sportliche Betätigung nicht fehlen. Beim Kistenstapeln, Bogenschiessen oder Wikinger-Schach war viel Geschicklichkeit gefragt.

Der Höhepunkt wurde am Samstag erreicht, als die Teilnehmer bei einer Dorf-Ralley in ganz Kirchentellinsfurt Orte aufspüren und Rätsel lösen mussten.

Auch wenn es dieses Jahr kein klassisches Zeltlager gab, können wir dennoch auf drei spannende, erlebnisreiche und tolle Tage zurückblicken und hoffen darauf, dass wir im nächsten Jahr wieder unser "normales" Zeltlager durchführen können.