Mit vier Fahrzeugen und mehr als 20 Helfern waren die jungen Leute des CVJM am Samstag 12. Januar unterwegs und sammelten wie schon seit vielen Jahren die ausgebrauchten Christbäume ein. Zählen konnten sie die vielen Bäume nicht, die sie auf ihre Wagen und Anhänger luden, das wäre zu aufwendig gewesen. Aber es kam der

stattliche Betrag von 2140 Euro zusammen.

Der Erlös geht zur Hälfte an den EJW-Weltdienst. Dieser unterstützt damit Kinder in Rumänien. Viele Schulen wurden dort geschlossen und die Kinder müssen fernab vom Elternhaus in die Schule gehen. Damit Kinder die Schule besuchen können, leben sie die Woche über in einem Frauenkloster. Damit dies finanziell möglich ist, unterstütz der EJW-Weltdienst diese Arbeit.

Die andere Hälfte des Erlöses geht in die Jugendarbeit unseres CVJM.

Wir möchten uns bei allen Spendern und Helfern für diesen schönen Ertrag bedanken!

 

 

 

 

Um 7 Uhr morgens, für etliche recht früh am Tag, brachen wir auf in Richtung Allgäu.An den Skihängen in Oberjoch machten wir Halt und erstanden unsere Tageskarte. Dann ging es gleich los. Die erste Abfahrt am Iselerlift. Die zweite am Widhag, danach die dritte am Grenzwieslift und so ging es weiter.

Um halb zwei war Mittagspause an der Widhagalm, danach wieder Abfahrten an allen Liften. Ganz zum Schluß, vor der Heimfahrt noch schöne, elegante Schwünge am Idealhang und dann war Schluß.

Um viertel vor fünf fuhren wir zurück, mit viel Freude über den schönen Tag, bei gutem Wetter und ordentlichen Hängen, und etwas müde kamen wir zu Hause an.

Für nächsten Winter planen wir eine Skifreizeit am Kronplatz in Südtirol in den Weihnachtsferien.

 

Wir freuen uns, dass beim 2. Kindernachmittag so viele Kinder dabei waren. Das Programm hieß: Wir entdecken unsere Feuerwehr. Und die Kinder waren voll dabei, als ihnen die Feuerwehrfahrzeuge gezeigt wurden und als sie selbst auch mit einem (kleinen "D") Strahlrohr spritzen durften.

Der nächste Kindernachmittag ist am 14. Dezember mit dem Thema: Auf den Spuren von Maria uns Josef - wir erkunden den Krippenweg!

Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt traditionell um 12 Uhr mit Advents- und Weihnachtsliedern, die unser Posaunenchor spielt.

In diesem Jahr spielten als erste die Anfänger der Jungbläser unter der Leitung von Markus Schmid. Und viele Besucher des Weihnachtsmarkts waren begeistert, dass diese doch noch sehr jungen Kinder schon so gut ein Instrument spielen können.

Dann spielte unser Posaunenchor in großer Besetzung unter der Leitung von Martin Sautter. Beide, der Jungbläserchor und der große Chor erhielten viel Beifall.

Wie immer, hatten wir auch in diesem Jahr einen Stand auf dem Rathausplatz. Chili con Carne und alternativ Chili ohne Fleisch boten wir an, dann auch Glühmost und Kinderpunsch. Unser Angebot wurde gut nachgefragt!

Für Kinder haben wir "Basteln" angeboten. Schöne, weiße Sterne wurden unter Anleitung und Mithilfe von unseren Mitarbeitern gebastelt.

Wie schon seit langer Zeit verkaufen wir auch beim Weihnachtsmarkt unsere Orangen.

Wir verkauften 40 Kilogramm, das sind rd. 150 Orangen und erlösten dafür 140,51 Euro.

Diese gehen über den Opferring des EJT in den Sudan für das Projekt: Sauberes Wasser durch Brunnenbau und Biosand-Filter.

Wir danken allen Spendern für diesen stattlichen Betrag und ganz besonders Fabio Serra, der mit unseren Jungscharkindern unermüdlich durch die Dorfstraße und den Rathausplatz zog und die Orangen zum Verkauf anbot!

 

 

 

Unser JuGo in der Martinskirche

1000 Flammen mit Gott

am 30. September 2018

Unser diesjähriger Jugendgottesdienst stand unter dem Motto "1000 Flammen mit Gott".

Nach einigen Jahren feierten wir unseren Jugo dieses Mal wieder in der Martinskirche. Im Teens Treff machten wir uns schon zu Beginn des Jahres Gedanken zum  Jugendgottesdienst und haben diesen gemeinsam vorbereitet.

Nachdem das Thema ausgewählt war, ging es an den Entwurf eines aussagekräftigen Logos und natürlich den Druck von etlichen Flyern. Es hat sich durchaus bezahlt gemacht, dass wir dieses Mal auch Werbung in anderen Gemeinden gemacht haben, so war doch schließlich auch eine Konfi-Gruppe aus Degerschlacht anwesend.

Der rote Faden des Jugos war die Social Media Plattform "Snap Chat" bei der es darum geht, täglich in Kontakt mit seinen Freunden zu bleiben und dafür sog. Flammen zu erhalten. Für unser Motto "1000 Flammen mit Gott" muss man also mindestens an 1000 Tagen in Folge mit Gott in Kontakt stehen. Darauf wurde während des Gottesdienstes sowohl im Anspiel, bei Mitmach-Aktionen, durch unsere Gottesdienstband und in der Predigt Bezug genommen.

Zum Abschluss gab es noch die Möglichkeit bei einigen Snacks und Getränken miteinander ins Gespräch zu kommen.

Alles in allem war es ein gelungener Jugo, den wir im nächsten Jahr gerne wiederholen möchten.                                                              

David Nerz