Drucken
Kategorie: Posaunenchor
Zugriffe: 2292

Der Titel dieses Berichts ist von Friedrich Smetana entliehen, der Text jedoch ist echt. Wir Kirchentellinsfurter Jungbläser waren am Sonntag, den 5. Juli früh um 7 Uhr zur Abfahrt bereit für den Landesposaunentag in Ulm. Für das Unsagbare. Und das möglichst laut.

In Ulm probten wir zunächst in der Donauhalle für den Gottesdienst, der ganz der Beziehung von der Musik zu Gott gewidmet war. Wir übertönten später auf dem Münsterplatz sogar die Münsterglocken, die uns zu Ehren ihr Festtagsgeläut zu Gehör brachten.

Im Guinness Buch der Rekorde werden wir mit 2.500 Jungbläsern als größtes Jugend-Blastreffen geführt. Die Erwachsenen – weitere 6.000 Bläser – sind nur das zweitgrößte Treffen der Welt. Aber dass jeder Spieler wichtig ist, merkten wir ganz besonders als unsere Kirchentellinsfurter Truppe eine La Ola auf dem ganzen Platz auslöste. Die grünen Sonnenkappen, die wir bekamen, fand übrigens auch unser grüner Ministerpräsident Winfried Kretschmann, der uns begrüßte, sehr hübsch.

Alles in allem war es ein zauberhafter Tag, den Markus und Anja Schmid für uns organisiert hatten – nicht nur wegen der Zauberkünste und Tricks auf dem Jugendfestival. Wir hatten einfach Spaß und freuen uns auf den nächsten Landesposaunentag in zwei Jahren.

Für die Kirchentellinsfurter Jungbläser Rebekka Setzler

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen