Mit einem Sieg startete unsere E-Jugend im ersten Pflichtspiel in die Handballsaison 2014/15. Vor eigenem Publikum und den zahlreichen Gästen aus Hageloch, Kusterdingen und Dußlingen/Gomaringen konnte das Auftaktspiel nach leidenschaftlichem Kampf gewonnen werden.

Insgesamt vier E-Jugendmannschaften waren am Sonntagnachmittag bei unserem Heimspieltag angetreten. Den zahlreichen Zuschauern wurde neben Kaffe und Kuchen auch packende Handballspiele dargeboten. In der zweiten Begegnung unserer Jugendlichen konnte dann leider nicht mehr am Erfolg angeknüpft werden.

Danke für die zahlreichen Kuchenspenden , danke an das Organisationsteam - als Fazit bleibt festzuhalten: ein gelungener Heimspieltag

Das Trainerteam

Unsere neue E-Jugend mit den Trainern Veran Zulic und Roland Ristl

Am ersten Oktober waren wir Hanballer traditionell im Trainingslager in Oberstaufen. Trotz herrlichem Spätsommerwetter haben wir 5 mal in der Sporthalle in Oberstaufen trainiert und uns auf die am 18.Oktober beginnende Eichenkreuz-Saison vorbereitet.

Untergebracht waren wir, wie auch die letzten Jahre, bei Familie Strobel, wo wir wie immer herzlich willkommen geheißen und gut bekocht wurden.

In Dußlingen erwarteten uns in der Höhnisch Sporthalle zwölf begeisterte Minimannschaften aus sechs Vereinen zum Minispieltag des CVJM Dußlingen und Stockach. An dieser Stelle vielen Dank an den Veranstalter, der für ein gut organisiertes Turnier sorgte und die Spielpausen mit Bastelecke und Spielparcours bereicherte.

Wie gewohnt beteiligten sich auch an diesem sonnigen Sonntagnachmittag viele unserer  Minis in Begleitung der Eltern an diesem Traditionsturnier, so dass wir mit zwei Mannschaften antreten konnten.

CVJM Kirchentellinsfurt 1 musste im ersten Spiel gegen die Mannschaft vom CVJM Mössingen/Belsen antreten. Rasch zeigt sich das dieser Gegner zum Aufwärmen ideal war und diese Herausforderung für die weiteren Spiele Mut machte. Leider musste sich unsere Mannschaft ohne Pause sofort dem nächsten Gegner stellen: CVJM Hülben 1. Trotz leidenschaftlichem Einsatz wurde diese Begegnung nicht gewonnen. Dabei war das fehlende Rückzugsverhalten und die damit verbundenen Lücken in der Abwehr maßgebend - was wir an den kommenden Dienstagen in unserem Training üben und  verbessern werden.

 

Datum Ort Spielklasse Paarung
18.10.2014 14:00 Uhr Bernhausen weibliche CJugend Vorrunde EK Bernhausen — CVJM Kirchentellinsfurt
18.10.2014 15:30 Uhr Winterbach Männer LK 4 SG Grunbach Winterbach 1c — CVJM Kirchentellinsfurt 1b
18.10.2014 15:45 Uhr Höfingen männliche CJugend LK 2 EK Höfingen — CVJM Kirchentellinsfurt
18.10.2014 18:00 Uhr Dusslingen Frauen Landesliga HB Dußlingen-Gomaringen — Kirchentellinsfurt
19.10.2014 13:00 Uhr Kirchentellinsfurt männliche EJugend Gruppe 2 CVJM HB Dußlingen-Gomaringen — CVJM Kirchentellinsfurt
19.10.2014 15:10 Uhr Kirchentellinsfurt männliche EJugend Gruppe 2 CVJM Kirchentellinsfurt — CVJM Hagelloch
19.10.2014 17:30 Uhr Kirchentellinsfurt Männer LK 3 CVJM Kirchentellinsfurt — Dußlingen-Gomaringen

 

Am Samstag den 5. April machten wir, die weibliche E-Jugend des CVJM Kirchentellinsfurt, uns nach einer erfolgreichen Saison auf den Weg nach Bernhausen, um die Meisterschaft zu holen. Das erste Spiel bestritten wir gegen den direkten Konkurrenten und Gastgeber Bernhausen. Nach einer 2:3 Führung zum Schluss der ersten Halbzeit schien der Sieg, der die Meisterschaft bedeutete, greifbar. Doch trotz größten Anstrengungen der Mädchen konnte der Gegner bis zur letzten Minute einen Vorsprung von 7:6 Toren halten. 30 Sekunden vor dem Abpfiff schossen wir den Ausgleich und sicherten uns, verdienterweise, den Meistertitel. Unser zweites Spiel bestritten wir gegen die Mannschaft aus Dußlingen und gewannen mit 17:2 Toren. Alles in allem nur ein würdiger Abschluss einer Saison mit 21:3 Punkten und 109 geschossenen Toren in 12 Spielen.

Einen herzlichen Dank noch einmal an die Spielerinnen und alle kuchenbackenden und trikotwaschenden Eltern!

v.l.n.r. Marie Franke, Sara Göhring, Naomi Mauser, Rieke Nußbaum, Laura Scheu, Alessia Dell’Aquila, Franziska Kuper, Sara Döcker, Rosina Eißler, Miriam Setzler und die stolzen Trainerinnen Natalie und Ruth
Es fehlten Laura Beutler und Enni Behling